Telefonischer Krankenschein

Erleichterte Krankschreibung

COVID-19: Krankschreibung bis zu sieben Tage nach telefonischer Rücksprache bei leichten Atemwegserkrankungen

Hilfe für Patienten und Ärzte

Ab sofort können Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege nach telefonischer Rücksprache mit ihrem Arzt eine Bescheinigung auf Arbeitsunfähigkeit (AU) bis maximal sieben Tage ausgestellt bekommen. Sie müssen dafür nicht die Arztpraxen aufsuchen. Darauf haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband am heutigen Montag in Berlin verständigt.

Berlin, 09. März 2020 – Die Regelung gilt für Patienten, die an leichten Erkrankungen der oberen Atemwege erkrankt sind und keine schwere Symptomatik vorweisen oder Kriterien des Robert-Koch-Instituts (RKI) für einen Verdacht auf eine Infektion mit COVID-19 erfüllen. Diese Vereinbarung gilt ab sofort und zunächst für vier Wochen. 

Mit diesem Schritt unterstützt die gemeinsame Selbstverwaltung Patienten und Ärzte gleichermaßen.

KBV  © 2020 KASSENÄRZTLICHE BUNDESVEREINIGUNG (KBV)

Nachtrag vom 24.03.2020:

Wer den Verdacht hat sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben und leichte Atemwegsbeschwerden hat, kann sich nun am Telefon noch länger krankschreiben lassen. Bisher war das für eine Woche möglich, nun für zwei Wochen. Das haben die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Krankenkassen-Spitzenverband vereinbart.

 

Neuigkeiten

Donnerstag, 7. Mai 2020 , 10:00 Uhr - 16:00 Uhr

94. Sitzung

Sitzung des Vorstandes und der Obermeister in Erlangen

Donnerstag, 25. Juni 2020 - Samstag, 27. Juni 2020

13. FEG-Tagung - Abgesagt !!!

des FEG Deutschland e. V. bei der Innung für Elektro- & Informationstechnik Eisenach.

>>> Aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt!

Donnerstag, 25. Juni 2020 , 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

95. Sitzung

Sitzung des Vorstandes und der Obermeister in Erfurt.